Der Tag, an dem die Welt zur Briefmarke wurde

ausgewählt für "SPIELARTEN 2004"

Haben Sie als Veranstalter Interesse an dieser Produktion? - dann klicken Sie hier

Downloads für Veranstalter und Presse:

Info zum Stück

technische Bedingungen

Programmheft

theaterpädagogisches Begleitmaterial

Foto 1 (290 KB - .pdf)
Foto 2
(321 KB - .jpg)
Foto 3
(240 KB - .jpg)

Die Geschichte des ersten non-stop-Fluges von New York nach Paris von Charles Lindbergh
Für Menschen ab 6 Jahren
Es spielen: Helle Hensen, Martin Müllerhöltgen
Regie: Renate Frisch

zum Hintergrund:

Im Jahre 2003 wurde weltweit auf Veranstaltungen der 100. Jahrestag des Motorfluges der Gebrüder Wright gefeiert.

Dieser historische Anlaß und die Tatsache, dass es sich bei dem ersten non-stop-Flug von New York nach Paris um eine spannende Geschichte handelt hat uns bewogen, ein Theaterstück für Kinder über dieses Ereignis zu schreiben.

zum Stück:

20. Mai 1927 – New York – schlechtes Wetter, schlechte Sicht, schlechter Start...
Charles Lindbergh wagt es trotzdem... Abheben zum ersten Flug über den Atlantik und damit in eines der größten Abenteuer der Menschheit. Viele namenlose Helfer machen diesen Kraftakt der Technik und des menschlichen Willens möglich.
Auf seinem 33-einhalb-stündigen Flug hat Lindbergh nicht nur mit den Widrigkeiten der Natur und den Tücken der Technik zu kämpfen. Erschöpfung und Müdigkeit trüben seine Wahrnehmung und lassen ihn Geister sehen, die sein Flugzeug in seiner Phantasie begleiten.
Nach der glücklichen Landung in Paris wird klar: Wenn man etwas wirklich will und den Mut sowie die nötige Unterstützung hat, dann kann man so einiges schaffen: die Welt für einen Moment auf die Größe einer Briefmarke schrumpfen lassen...

 

....ganz nebenbei erfahren die Zuschauer interessante kleine und große historische Ereignisse, die mit dieser Geschichte im Zusammenhang stehen: das erste Telefonat von Europa nach Amerika, der erste Stau, und: wer war eigentlich der erste „Medienstar“??? – richtig: Charles Lindbergh!

Ensemble:

Idee, Text, Bühne, Spiel Erzähler: 
                                      Helle Hensen

Text, Bühne, Ton, Spiel Lindbergh:
                                  
Martin Müllerhöltgen

Text, Bilder, Regie, Technik:
                                  
Renate Frisch

 

Zu diesem Stück stellen wir gerne theaterpädagogisches Begleitmaterial zur Verfügung.

 

         

ein Stück zurück          -          zum nächsten Stück

 

zurück zur Stückübersicht

zurück zur Startseite