Herr Bork sucht ein Wort
Eine "Mitdenk-Vorstellung" von Mariëlle van Sauers

Haben Sie als Veranstalter Interesse an dieser Produktion? - dann klicken Sie hier

Downloads für Veranstalter und Presse:

Info zum Stück

Foto 1

Foto 2

Foto 3

Foto 4

Foto 5

 

 

 

 

 

von Mariëlle van Sauers, 
Deutsche Übersetzung von Anja Klein, Renate Frisch und Martin Müllerhöltgen
für ZuschauerInnen ab 5 Jahre
Es spielen: Anja Klein, Martin Müllerhöltgen
Regie: Renate Frisch

zum Stück:

Herr Bork beginnt jeden Morgen mit den gleichen Verrichtungen: Aufstehen, Anziehen, Frühstücken, Zähneputzen; dann macht er seinen täglichen Rundgang und begrüßt fröhlich jeden, der ihm begegnet.
Eines Tages läuft etwas verkehrt: Ihm fehlen Worte!
Wie heißt das „Flapperding“, das da oben fliegt? Wie heißt der „Bullerball“, der am Himmel steht? Fühlt Herr Bork sich heute bunt oder gestreift?
Zusammen mit Frau Nachbarin und dem Publikum geht er auf die Suche nach dem richtigen Wort.  

Ensemble:
es spielen:               Anja Klein
                                  Martin Müllerhöltgen
Regie                        Renate Frisch
Kostüme                   Marlene Nelissen
Bühnenbild               Renate Frisch
Bühnenbau               Maik Evers
Musik                        Simon Halbach
Übersetzung             Ensemble KOM’MA-Theater
Rechte                       bei der Autorin

zum Hintergrund:
Eine ‘Mitdenk-Vorstellung’ für Vierjährige. Die Schauspieler spielen mehrere Figuren, treten aber auch aus ihren Rollen heraus, um bei den anwesenden Kindern den ‘Denk-Kopf’ anzuschalten. Was sind Worte? Wo kann man die finden? Hat alles ein Wort? Kann man vielleicht auch selber Worte machen?     Aufgenommen in den Stückepool KAAS & KAPPES 2017.

„Eine Stunde theatrales Philosofieren mit den Allerkleinsten. Sympathisch und gut durchgearbeitet.“ (aus dem Jury-Urteil)  

 

Presse:
…das Stück der niederländischen Autorin Marielle von Sauers, das vom Ensemble des KOM’MA-Theaters ins deutsche übertragen wurde, richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Es will und soll zum Mitdenken anregen, und das klappt ganz hervorragend.
Wenn Martin Müllerhöltgen als Herr Bork und Anja Klein als Postbotin, Obsthändlerin und Nachbarin mit Spielwitz und -freude nach verlorenen Worten fahnden, die Herr Borks Gemütszustand treffend beschreiben könnten, ist auch das junge Publikum gefragt: Wozu brauchen wir Worte? Was ist ein Wort? Wo sind die Worte?
Die Vorschläge und Definitionen, die dann von den Zuschauern kommen, sind so unterschiedlich wie diese selbst und auch abhängig vom Alter und Erfahrungshintergrund. Aber immer ausbaufähig für Erzieher und Lehrer, die mit den Kindern das Spiel über die Bedeutung und Wichtigkeit der Worte fortsetzten können.
Es ist ein kleines, kluges Stück, das nach allen denkbaren Seiten offen ist, und geradezu darauf wartet, nicht einfach gesehen und vergessen zu werden. Das Ensemble des KOM’MA-Theaters hat es unter der Regie von Renate Frisch mit Liebe zum Detail und zum Wort für die Bühne aufbereitet. Spaß machen dem Publikum dabei nicht nur die beiden Hauptdarsteller, sondern auch die hübsch bemalte, höchst funktionelle Drehbühne (Bau: Maik Evers) sowie die pfiffige Kostümgestaltung von Marlene Nelissen, die einige Überraschungseffekte bietet. 
NRZ vom 6. Juli 2017


zum Ensemble:

Anja Klein ist Autorin und Schauspielerin und seit 1994 Ensemblemitglied des ReibeKuchenTheaters / KOM’MA-Theaters .

Renate Frisch ist Schauspielerin, Autorin und Regisseurin und Gründungsmitglied des ReibeKuchenTheaters / KOM’MA-Theaters

Martin Müllerhöltgen ist seit 1985 ein Tausendsassa im Kinder- und Jugendtheater – vor, hinter und auf der Bühne

 

         
 

 

ein Stück zurück          -          zum nächsten Stück

 

zurück zur Stückübersicht

zurück zur Startseite