Das Saxophon

ausgewählt durch das Kultursekretariat NRW für "Junges Theater 2009/10"

 

Haben Sie als Veranstalter Interesse an dieser Produktion? - dann klicken Sie hier

Downloads für Veranstalter und Presse:

Info zum Stück

Inhalte des Nachgesprächs

Infos zur Vorbereitung der Veranstaltung

theaterpädagogisches Material zur Nachbereitung

Foto 1 (1,6 MB - .jpg)
Foto 2
(1,2 MB - .jpg)
Foto 3 (1,7 MB - .jpg)

 

 

 

 

 

von Barbara Kappen

für Menschen ab 14 Jahre
Es spielt:  Sascha Bauer, Martin Müllerhöltgen
Regie: Renate Frisch
 

zum Stück:
„Was hätte ich gemacht?“ Diese Frage müssen sich die Schüler zwangsläufig stellen, wenn sie Zeugen des Klassenzimmer- Theaters „Das Saxophon“ werden. Und genau darum geht es: Zeuge-Sein, Hinschauen, sich Einmischen! Oder auch nicht? So wie Tommy, der Saxophonist, der sich, obwohl er selbst der Anlass einer Prügelei in der U-Bahn war, rausgehalten hat, als vor seinen Augen ein junges Pärchen zusammengeschlagen wird. Zur Strafe muss er jetzt mit seinem Ankläger, dem Polizisten Päule durch die Schulklassen tingeln und Zivilcourage unterrichten.

 

zum Hintergrund:
„Was geht’s mich an?“, „Was kann ich schon tun?“ und „Gibt es da nicht andere, die für so etwas zuständig sind?“ Es sind immer die gleichen Fragen und Einwände, mit denen sich Menschen rechtfertigen, die – untätig – Zeuge einer Straftat geworden sind...“ so klagt die Polizei in ihrem Info zur „Initiative für mehr Zivilcourage“ und trifft damit genau das Thema des Klassenzimmertheaters „Das Saxophon“ von Barbara Kappen, welches das KOM'MA-Theater seit Ende November 2008 im Programm hat.

Geplant ist denn auch eine Zusammenarbeit mit der Duisburger Polizei (Abteilung Polizeilicher Jugendschutz, Präventionsprojekte), welche darüber aufklären wird, wie jeder von uns als Zeuge oder Helfer seinen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten kann.

Das KOM'MA-Theater bietet „Das Saxophon“ als mobile Produktion für die Jahrgänge 8 bis 10 in weiterführenden Schulen an. Dort haben in der Regel zwei Klassen - zusammengefasst in einem großen Klassenraum - während der ersten einer Doppelstunde die Gelegenheit, das Theaterstück anzuschauen, um in der zweiten Stunde mit den Schauspielern und den Vertretern der Polizei Fragen zum Thema zu klären.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die durch das Stück angeregten Fragen und die von der Polizei erprobten praktischen Regeln für mehr Sicherheit im Alltag:

 -         Ich helfe, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen.

-         Ich fordere andere aktiv und direkt zur Mithilfe auf.

-         Ich beobachte genau, präge mir Täter-Merkmale ein.

-         Ich organisiere Hilfe unter Notruf 110.

-         Ich kümmere mich um Opfer.

-         Ich stelle mich als Zeuge zur Verfügung.

 

Durch das vorangehende Theatererlebnis sind die SchülerInnen emotional stärker betroffen und empfänglich für die Thematik, deren Brisanz sie ansonsten theoretisch zwar einsehen, der sie sich aber im Alltag nicht immer ernsthaft stellen wollen.

 

In der Broschüre der Polizei heißt es aber:

Fakt ist: Wir alle sind schon von Gesetzes wegen verpflichtet, bei einer Straftat im Rahmen unserer Möglichkeiten einzugreifen. Jeder von uns trägt Verantwortung dafür, dass das Zusammenleben in unserer Gesellschaft friedlich und zivilisiert verläuft. Deshalb ist auch jeder gefordert, selbst als Zeuge und Helfer aktiv zu werden.

 Darüberhinaus bietet „Das Saxophon“ bei allem Ernst des Themas spannende Unterhaltung, bei der die Schauspieler, deren verstecktes Theaterspiel sich erst am Ende als solches offenbart, hautnah ans Publikum heranspielen.

Kontakt:
KOM'MA-Theater
Schwarzenberger Straße 147
D-47226 Duisburg
Fon + Fax: 0203/283-8486

e-mail: info@kommatheater.de

 

         
 


ein Stück zurück          -          zum nächsten Stück

 

zurück zur Stückübersicht

zurück zur Startseite